DRX – Deutsche Rallycross-Meisterschaft auf dem Lausitzring

Am Osterwochenende, Samstag, 15. und Sonntag, 16. April 2017, veranstaltet
die Private Renngemeinschaft Spandau e.V. im ADAC (PRS) auf dem Lausitzring
erneut den Auftaktlauf zur Deutschen Rallycross-Meisterschaft (DRX) und zum
Czech Historic Rallycross Cup.

Die Veranstaltung, zu der ca. achtzig Teilnehmer aus mehreren Nationen wie
Deutschland, Belgien, den Niederlanden und Tschechien erwartet werden, ist
Wertungslauf für die DRX Deutsche Rallycrossmeisterschaft powered by ToyoTires.
Die Erfolge der Teilnehmer werden auch für den DMSB Rallycross-Pokal und
die dmsj Deutsche Junioren Rallycross-Meisterschaft gewertet. Zu Gast werden
zum ersten Mal die Teilnehmer des Czech Historic Rallycross Cup sein.

Zum achten Mal bietet die PRS den Zuschauern ein Highlight mit spannenden
Positionskämpfen um Punkte, Plätze und Pokale.
Auf dem etwa 900 Meter langen,gegenüber dem Vorjahr leicht veränderten Kurs,
einer Sprungkuppe und der Jokerlap, die von jedem Fahrer während der
Qualifikationsrennen und Finals jeweils einmal zu durchfahren ist, werden
spannende Rennen stattfinden.

Zuschauer können während des ganzen Wochenendes die Fahrer und Mechaniker
im Fahrerlager besuchen und sich einen Eindruck von der ausgefeilten Technik
der Fahrzeuge verschaffen.

Nach der technischen Abnahme der Fahrzeuge findet am Samstag ab 13:15 Uhr
das freie Training statt und anschließend das Zeittraining.
Gegen 16:30 Uhr werden die ersten Qualifikationsrennen über jeweils fünf
Runden gestartet.

Der Sonntag beginnt um 8:45 Uhr mit dem Warm up, der letzten Gelegenheit zu
kontrollieren, ob die Technik der Boliden ordnungsgemäß funktioniert und zu
prüfen, wie sich die Streckenverhältnisse darstellen.

Nach diesem Auftakt finden die Qualifikationsrennen sowie die Halbfinal- und
Finalläufe statt, bis gegen 16:00 Uhr die Sieger ermittelt worden sind.

Nur die besten Fahrer der Klassen SuperCars, Super1600, Super National/Touring,
DRX Produktionswagen und DRX Rallycars dürfen in den Finals erneut antreten
und die Besten ermitteln.
Während in den Vorläufen drei, vier oder fünf Piloten von einer gemeinsamen
Linie aus starten, erfolgt der Start der Teilnehmer in den Halbfinals und den Final-
rennen aus jeweils versetzt hintereinander aufgestellen Startreihen mit jeweils
acht Startern.
In den Finals sind die gefahrenen Zeiten nicht mehr entscheidend, sondern nur noch
die Platzierung, also die endgültige Reihenfolge der Besten des Wettbewerbs.
Da sich der Gesamtsieger der betreffenden Klassen erst im jeweils letzten Rennen des
Tages ermitteln lässt, wird die Spannung kontinuierlich gesteigert und es kommt am
Ende des Rennwochenendes zum Showdorn. Wie bei allen Sprint-Wettbewerben ist
ein guter Start eminent wichtig, da der Fahrer, der als Erster die erste Kurve erreicht,
die bestmögliche Ausgangsposition für den erhofften Gesamtsieg gesichert hat.

Die Ehrung der Gewinner und Platzierten ist für 17:30 Uhr geplant.

Weitere Informationen sind auf „facebook.com/PRSBerlin“ sowie auf den Internet-
Seiten „prs-berlin.de“, rallycross-dm.de“ sowie „lausitzring.de“ zu finden.

loading