Rookie Philipp Walsdorf im Aufwind

Am 18. und 19. Juni gastierte die Rotax Max Challenge in Hahn im Hunsrück zum wohl letzten Mal auf dem Hunsrückring. Der Wettergott hielt die Teams und Mechaniker in Trab. Das Wetter wechselte am Samstag von Minute zu Minute. Fast konnte man meinen man sei auf dem Nürburgring. Philipp Walsdorf startete unter Bewerbung des ADAC Berlin- Brandenburg im Kartteam Timo Scheider in der Klasse Rotax Max Junioren.

Nachdem er im Zeittraining im Verkehr stecken blieb und von Platz zwanzig ins Rennen ging konnte er im Regen seine fahrerische Klasse unter Beweis stellen. Am Ende des ersten Laufes stellte er sein Kart auf Rang neun ab. Darüber hinaus verbuchte die Rennleitung die schnellste Rennrunde auf sein Konto. Würde er diese Leistung am Sonntag bestätigen können?

Am Sonntag trocknete nach dem Warm-Up die Strecke ab, weiterer Regen kam nicht. Wer nun glaubte dass Philipp Walsdorf bei trockenen Verhältnissen diese Position nicht halten kann wurde eines Besseren belehrt. Bereits am Start verbesserte er sich auf Rang sieben. Nach einem turbulenten Lauf wurde ihm diese Position auch in die Ergebnisliste eingetragen.

Auch im dritten Wertungslauf hielt er sich wacker und konnte bis etwa zur Mitte des Rennens den achten Platz halten bevor eine Kollision ihn aus dem Rennen warf. Schade, denn die dritte Top-Ten-Platzierung an diesem Wochenende wäre ihm sicher gewesen.

Philipp Walsdorf etablierte sich gut im Teilnehmerfeld und setzte ein deutliches Ausrufezeichen. Sein Speed im Regen an diesem Wochenende ungeschlagen, bei trockenen Verhältnissen konkurrenzfähig. Mit der tatkräftigen Unterstützung des Kartteam Timo Scheider wird von Philipp Walsdorf in Zukunft noch zu hören sein. Das nächste Mal Ende Juli in Wittgenborn.

loading