Detlef Joost ist im 68. Lebensjahr gestorben!

Wir haben einen Freund verloren. Wenn in der Vereinsarbeit der Privaten Renngemeinschaft Spandau e.V. im ADAC Not am Mann war, war auf Detlef Joost immer Verlass.

Nachdem er 1979 schon einmal dem Vorstand als Beisitzer für Pressearbeit angehört hatte, war er von 1983 bis 1987 die „Stimme der PRS“, beschäftigte er sich doch erneut mit der Pressearbeit des Vereins.

Dann, 1988 übernahm er noch mehr Verantwortung als stellvertretender Vorsitzender bis zum Jahr 1997. In dieser Zeit kamen auf den Vorstand der PRS große Veränderungen zu, fiel doch im November 1989 die Berliner Mauer und gab es seitdem bisher ungeahnte Möglichkeiten für die Motorsportler im ehemaligen Westberlin.

Nach einer Auszeit übernahm Detlef im Jahr 2005 die Geschäftsstelle der PRS. Dies bedeutete für alle anderen Vorstandsmitglieder, dass kein Termin mehr versäumt wurde, die Siegerlisten super akurat geführt wurden, der Schriftverkehr immer zeitnah und umfassend erledigt und auch der Internetauftritt der PRS verbessert wurde.

Das Jahr 2017 brachte für Detlef Joost große gesundheitliche Probleme, die ihn zu langem Krankenausaufenthalt zwangen.

Zwar trat der mittlerweile Sechsundsechzigjährige deshalb von seinem Vorstandsamt zurück, unterstützte aber mit seinem umfangreichen Wissen die Arbeit des Vereins weiterhin, wenn er nicht gerade mit seiner Monika und dem betagten Wohnwagen irgendwo Neues kennenlernte oder sich mit seiner anderen Leidenschaft, dem Musizieren mit seiner Band beschäftigte.

Als wir alle dachten, er habe seine Krankheit besiegt, ist er nun gestorben. Wir werden oft an ihn denken und uns an ihn erinnern!

Geboren am 26. November 1951                Verstorben am 17. September 2019

loading